Video

Im Januar letzten Jahres haben wir den Master-Mixologen und Liquor.com-Beiratsmitglied Dale DeGroff gebeten, die größten Cocktailtrends des Jahres 2012 vorherzusagen. Es war so interessant, dass wir beschlossen, daraus ein jährliches Feature zu machen. Hier ist, was er erwartet, um dieses Jahr zu trinken.

ENTWURF VON COCKTAILS:

Geschwindigkeit ist der treibende Faktor bei vielen mixologischen Innovationen. Wir sehen jetzt Cocktails in Taschen, Schachteln und Beuteln. Und renommierte Berater, die Tippling Bros., servieren sogar gut gemachte Batch-Drinks vom Fass, eine großartige Idee: Ich habe ihren Turista und Quijote in der Tavernita in Chicago probiert. Sie produzieren 30- bis 50-Liter-Chargen und führen die Zubereitungen durch ein Entwurfssystem, das für verschiedene Zutaten ausgelegt ist. Ich gehe davon aus, dass ich in den nächsten 12 Monaten an vielen Orten im ganzen Land Cocktails vom Fass finden werde.

HABEN WIR EINE VERANSTALTUNG:

Inspiriert vom Erfolg von Tales of the Cocktail tauchen überall in den USA temperamentvolle Festivals auf. Es gibt nicht nur Cocktailwochen in San Francisco und Portland sowie einen Manhattan Cocktail Classic, sondern auch andere Städte haben ihre eigenen Veranstaltungen gestartet. Boston veranstaltete im vergangenen Herbst seinen ersten jährlichen Boston Cocktail Summit, Kansas City bietet das Cocktailfestival Paris der Ebenen an und Tucson, Arizona, veranstaltet den Southwest Spirit Summit. Zweifellos wird es 2013 noch mehr dieser Feste geben.

TEQUILA BRINGT EINIGE VERWANDTE:

Tequila-Trinker haben ihren Cousin Mezcal bereits begrüßt, und das Angebot an Spirituosen südlich der Grenze wächst weiter, wobei Sotole und Bacanoras auf dem amerikanischen Markt Fuß fassen. Achten Sie auf Marken wie Hacienda de Chihuahua Sotol und Cielo Rojo Bacanora. Der Gründer von Del Maguey Single Village Mezcal, Ron Cooper, und andere Produzenten sind ebenfalls bereit, 2013 gealterte Mezcals herauszubringen, was Scorpion Añejo und seinem Team Konkurrenz machen wird.

HANDWERKPRODUKTE:

Die handwerkliche Destillations- und Braubewegung in den USA legt einen hohen Gang ein. Craft Biere und Alkohol aller Art kommen so schnell heraus, dass ich kaum mithalten kann. Insbesondere der amerikanische Whisky befindet sich mitten in einer goldenen Phase der Expansion und Kreativität, in der große Talente wie der ehemalige Maker's Mark-Brennmeister Dave Pickerell angezogen werden, der derzeit an einer Reihe von Projekten arbeitet, darunter Whistlepig Straight Rye Whisky und Hillrock Estate Distillery Solera im Alter von Bourbon.

VEREINFACHEN:

„Als ich eine junge Katze war, habe ich alle Noten gespielt. Jetzt spiele ich die richtigen Noten. “ Dieses Zitat des berühmten Trompeters Roy Eldridge, auch bekannt als Little Jazz, hat weit über die Musik hinaus Auswirkungen. Vereinfachen ist mein Schlagwort für Barprogramme im ganzen Land im Jahr 2013. Einfach bedeutet jedoch nicht einfach. Barkeeper sollten vereinfachen, indem sie die richtigen Zutaten verwenden, die einem Getränk etwas Kühnes verleihen. Die Öffentlichkeit möchte frische Zutaten und großartige Aromen in ihren Cocktails, aber sie möchte auch schnell ein Elixier in der Hand haben.

ERKLÄREN SIE NICHT:

Spezielle einzigartige Cocktail-Erlebnisse, wie sie im Aviary in Chicago angeboten werden, bedürfen einer Erklärung, die meisten Einrichtungen jedoch nicht. Köche und Barkeeper können sich gegenseitig austoben, aber die Gäste haben eine begrenzte Toleranz für Ladengespräche. Sie ziehen es im Allgemeinen vor, sich zurückzulehnen und die Gesellschaft des anderen zu genießen. Ich hoffe, dass dieses Jahr kürzere Intros und besser lesbare Menüs bringt.

Empfohlen Tipp Der Redaktion