Video

In China erweitert eine neue Welle von Trinkern ihren Horizont und sucht nach neuen Weinen und Spirituosen, um ihren Gaumen zu erweitern. Und dank eines Teams chinesischer, chinesisch-amerikanischer und deutscher Investoren gewinnt Gin an Popularität.

Im vergangenen August eröffnete das Team die Distillery by Capital Spirits, eine Baijiu-Bar und Brennerei in Chinas Hauptstadt. Die Bar hat sowohl Einheimische als auch Touristen angezogen, die Cocktails mit Baijiu probieren möchten, dem chinesischen Destillat, der typisch und historisch direkt konsumiert wurde (ähnliche Bars mit Baijiu-Schwerpunkt haben anderswo auf der Welt eröffnet). Die Brennerei, die sich auf in Kupferstills destillierte Spirituosen in kleinen Mengen konzentriert, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass chinesische Trinker Gin, Wodka, Fruchtschnaps und Rum kennenlernen.

Die Brennerei hilft dabei, chinesischen Trinkern neue Spirituosen wie Gin näher zu bringen.

Gin durch eine chinesische Linse

Obwohl Gin ein westlicher Geist ist, hat die Version von Capital Distillery einen chinesischen Touch, das mit lokalen Pflanzenstoffen aromatisierte Destillat. Simon Dang, einer der Miteigentümer, erklärt: „China verfügt über eine äußerst breite Palette an Geschmacksrichtungen, darunter einzigartige Tees, Kräuter, Früchte, Blumen und andere Zutaten, aus denen ein lokaler Gin hergestellt werden kann.“ Die Geschmackselemente in den Gins werden die komplementären süßen und würzigen Aromen widerspiegeln, die in den verschiedenen Regionen Chinas zu finden sind, sagt Dang, der hofft, Ginseng- und Goji-Beeren in einem Gin zu verwenden, der sowohl in Geist als auch im Geschmack eindeutig chinesisch ist.

Nächstes Jahr planen die Partner außerdem, auf dem Dach der Brennerei einen Garten anzulegen, in dem sie ihre eigenen Kräuter, Gewürze und Gemüse anbauen, Zutaten, die in die Spirituosen gelangen, und die an der Bar servierten Baijiu-Cocktails.

Die Partner der Brennerei hoffen, auf dem Dach einen Garten anzulegen, in dem sie ihre eigenen Pflanzen für Cocktails anbauen können.

Das Endspiel

Das Ziel ist natürlich, ein neues Publikum mit Gin bekannt zu machen und es (hoffentlich) süchtig zu machen. Die vier ehrgeizigen jungen Eigentümer der Capital Distillery möchten die 20- bis 35-jährigen Büroangestellten vor Ort für die verschiedenen Geschmacksrichtungen des Spirituosen und der Getränke interessieren, die damit hergestellt werden können. Die langfristige Hoffnung ist, dass botanische Geister, die mit einem chinesischen Touch hergestellt wurden, ein neues Publikum in einem neuen Land fesseln werden.

Die Brennerei von Capital Spirits

23 Xin Si Hu Tong

Dongcheng Qu, Peking Shi China 100007

Empfohlen Tipp Der Redaktion